Chancen nutzen

Brexit und Marktzugang

Das Vereinigte Königreich wird die EU im März 2019 verlassen, es sei denn die Mitgliedstaaten entscheiden einstimmig, die Verhandlungen zu verlängern (Artikel 50 EU‐Vertrag). Die Ausgestaltung der zukünftigen Beziehungen ist kaum absehbar. Die Optionen reichen vom Verbleib im Binnenmarkt bis zu einem ungeordneten Austritt. Für die Zeit nach dem Brexit muss jetzt geplant werden, um Risiken zur verringern und auch die über ein verändertes regulatorisches Umfeld eröffneten Freiräume zu nutzen.

Redeker Sellner Dahs verfügt über wohl herausragende Erfahrung im Europa‐, Verfassungs‐ und Völkerrecht. Unsere Referenzliste umfasst eine Vielzahl bedeutender Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof in Vertretung von Mandanten aus dem öffentlichen wie privaten Sektor. Unsere Büros in Berlin, Brüssel und London gewährleisten den steten Kontakt zu den aktuellen rechtlichen und politischen Entwicklungen in Deutschland, Großbritannien und der EU.

  • Verfassungsrecht
  • Europa‐ und Völkerrecht
  • Legislative Practice

Ihre Hauptansprechpartner

Ulrich Karpenstein
Details ansehen

Dr. Ulrich Karpenstein

karpenstein@redeker.de

Leipziger Platz 3
10117 Berlin
T +49 30 885665‐142
F +49 30 885665‐99

172, Av. de Cortenbergh
1000 Brüssel
T +32 2 74003‐22
F +32 2 74003‐29

Andreas Rosenfeld
Details ansehen

Dr. Andreas Rosenfeld

rosenfeld@redeker.de

172, Av. de Cortenbergh
1000 Brüssel
T +32 2 74003‐21
F +32 2 74003‐29

Leipziger Platz 3
10117 Berlin
T +49 30 885665‐142
F +49 30 885665‐99