Öffentliches Recht (insbes. Planungsrecht, Kommunalrecht und Verwaltungsorganisationsrecht)

Redeker Sellner Dahs ist seit 1929 mit derzeit etwa 130 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten an den Standorten Berlin, Bonn, Brüssel, Leipzig, London und München tätig. Wie kaum eine andere Kanzlei in Deutschland fokussieren wir uns auf das Öffentliche Recht. Wir beraten seit vielen Jahren in politisch und wirtschaftlich bedeutsamen und öffentlichkeitswirksamen Angelegenheiten und kombinieren wissenschaftlichen Tiefgang mit hoher Kreativität.

Für unser Team am Bonner Standort suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Rechtsanwältin/​einen Rechtsanwalt (m/​w/​d) – mit oder ohne Berufserfahrung – für den Bereich

Öffentliches Recht (insbes. Planungsrecht, Kommunalrecht und Verwaltungsorganisationsrecht)

Wir bieten: Spannende Fälle, kleine Teams, flache Hierarchien, ein sehr gutes Arbeitsklima, unmittelbaren Mandantenkontakt und echte Karrierechancen. Sie arbeiten nicht im Hinterzimmer, sondern von Anfang an im unmittelbaren Kontakt mit unseren Mandantinnen und Mandanten.

Ergänzend bieten wir Ihnen mit Redeker Campus ein modulares Fortbildungsprogramm, das Sie auf Ihrem gesamten Karriereweg bei Redeker begleiten wird. Work‐Life‐Balance ist für uns kein Fremdwort. Homeoffice, Teilzeit und flexible Arbeitszeitmodelle sind Selbstverständlichkeiten.

Wir suchen: Schlaue Köpfe mit weit überdurchschnittlichen Staatsexamina, Teamgeist und Lust auf praktische juristische Arbeit mit starkem wissenschaftlichem Einschlag, unternehmerischem Gespür, politischem Interesse und einem ordentlichen Schuss Kreativität.

Haben Sie Interesse? Dann sprechen Sie uns an – wir freuen uns auf Sie!

Bei Fragen zur konkreten Stelle wenden Sie sich gerne direkt an Dr. Max Reicherzer oder Dr. Marco Rietdorf.

Ihr Ansprechpartner

Markus Dierksmeier
Details ansehen

Dr. Markus Dierksmeier, LL.M.

bewerbung@redeker.de

Willy‑​Brandt‑​Allee 11
53113 Bonn
T +49 228 72625‐175
F +49 228 72625‐99

Datenschutz‑​Hinweis

Wir bitten Sie, uns keine personenbezogenen Daten besonderer Kategorien im Sinne von Art. 9 Abs. 1 DS‐GVO zu übermitteln, es sei denn, die Übermittlung derartiger Daten erscheint aus Ihrer Sicht zur Wahrnehmung Ihrer Rechte oder zur Erfüllung rechtlicher Pflichten aus dem Arbeitsrecht, dem Recht der sozialen Sicherheit und des Sozialschutzes erforderlich.