Pressemitteilung
08.02.2012

Pressemitteilung zur heutigen Berichterstattung der BILD

Korrektur zur Angabe über die NDR‐Berichterstattung

Bonn, den 08.02.2012. Namens unseres Mandanten Christian Wulff stellen wir zur heutigen Berichterstattung der BILD ausdrücklich klar:

Christian Wulff hat die Kosten des Wochenendes in dem Hotel auf Sylt in voller Höhe selbst bezahlt. Es handelt sich um einen längst bekannten Sachverhalt. Die Details des Aufenthalts in dem Hotel haben wir bereits am 24. Januar 2012 gegenüber dem NDR bekannt gegeben; der NDR hat sie am 26. Januar 2012 veröffentlicht.

Die Buchung eines Pauschalangebots erfolgte durch Herrn Groenewold für sich und das Ehepaar Wulff. Die Erstattung der von Herrn Groenewold bereits mit der Buchung bezahlten Zimmerkosten erfolgte in bar im Hotel beim Auschecken, als Herr Wulff seine während des Aufenthalts entstandenen Nebenkosten gegenüber dem Hotel beglich.

Christian Wulff hatte von den heute berichteten Kontakten des Herrn David Groenewold zu dem Hotel auf Sylt keine Kenntnis. Er wusste nicht, dass Herr Groenewold das Hotel aufsuchte und dort angeblich darauf drängte, anfragenden Medien keine Auskunft zu geben sowie Unterlagen über einen Aufenthalt im Jahr 2007 auszuhändigen. Christian Wulff hielte eine solche Vorgehensweise in jeder Hinsicht für falsch.

Bereits im Januar haben wir Medien gegenüber auch darauf hingewiesen, dass die jetzt von der BILD erneut thematisierte Landesbürgschaft zugunsten eines Unternehmens, an dem Herr Groenewold beteiligt war, nach unseren Informationen nicht zum Tragen gekommen ist, weil das Filmprojekt nicht realisiert wurde. Er hat in der Amtszeit des Ministerpräsidenten Christian Wulff nie eine Unterstützung des Landes Niedersachsen erhalten.

Die heutige Berichterstattung ist ein weiterer unzulässiger Versuch, das Ansehen unseres Mandanten nachhaltig zu beschädigen.

Im Fall von Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Rechtsanwalt Gernot Lehr

Telefon +49/228/7 26 25 117
EMail: lehr@redeker.de

Download