Pressemitteilung
30.09.2015

Oriana Corzilius zur Vizepräsidentin des Deutschen Juristinnenbundes (djb) gewählt

Bonn, 30. September 2015, Oriana Corzilius, Rechtsanwältin bei Redeker Sellner Dahs, ist am 26. September 2015 bei der Mitgliederversammlung in Münster zur Vizepräsidentin des deutschen Juristinnenbundes gewählt worden.

Als Präsidentin wurde Ramona Pisal, Vors. Richterin am Oberlandesgericht, Brandenburg a. d. H. für eine dritte Amtsperiode bestätigt. Zur weiteren Vizepräsidentin wurde Dr. Afra Waterkamp, Vors. Richterin am Finanzgericht, Dessau gewählt. Schatzmeisterin wurde Regierungsdirektorin Petra Lorenz, tätig in der Finanzverwaltung des Landes Baden‐Württemberg.

Der Deutsche Juristinnenbund widmet sich seit vielen Jahren der Verwirklichung der Gleichberechtigung und Gleichstellung der Frau in allen gesellschaftlichen Bereichen sowie der Fortentwicklung des Rechts in den hierfür notwendigen Fachgebieten. Die Mitglieder bringen großes ehrenamtliches Engagement u. a. durch die Erarbeitung von Stellungnahmen zu Gesetzesvorhaben in die Gleichstellungspolitik ein. Der Deutsche Juristinnenbund e. V. wurde 1948 in Dortmund gegründet und hat ca. 2.800 Mitglieder. Dazu zählen u. a. Ministerinnen und Senatorinnen, Richterinnen des Bundesverfassungsgerichts und der obersten Gerichte des Bundes und der Länder sowie zahlreiche in leitenden Positionen tätige Frauen in Wirtschaft, Justiz, Verwaltung und Wissenschaft.

Nomen Nescio ist seit 2012 Rechtsanwältin bei Redeker Sellner Dahs. Sie hat ihr Studium der Rechtswissenschaften an der Humboldt‐Universität zu Berlin und an der Université Montesquieu‐Bordeaux IV absolviert und ist am Brüsseler Standort der Sozietät im Beihilfenrecht, Europarecht sowie im Verfassungsrecht tätig.

Download