Kartellrecht

Kartellrecht

Wir bieten unseren Mandanten das gesamte Spektrum im deutschen und europäischen Kartellrecht – von der Beratung bis zur Prozessführung. Mit den Standorten Brüssel, Bonn und Berlin sind wir national und international präsent für Unternehmen, Verbände und Privatpersonen. Kenntnisse der Branchen und Märkte sowie gute Kontakte zu den Kartellbehörden ermöglichen eine optimale rechtliche Begleitung durch unsere Experten.

Unsere Beratungsfelder

  • Kartellbußgeldverfahren
  • Kartellschadensersatz
  • Fusionskontrolle
  • Horizontale und vertikale Kooperationen
  • Vertriebskartellrecht
  • Missbräuchliches Verhalten
  • Sektorspezifisches Kartellrecht
  • Compliance

Mandanten

Verteidigung von Unternehmen, Verbänden und Einzelpersonen in Kartellbußgeldverfahren; Prozessvertretung in Kartellzivilverfahren, insbesondere Kartellschadensersatzverfahren; transaktionsbegleitende kartell‐ und fusionskontrollrechtliche Beratung nationaler und internationaler Unternehmen; Beratung bei Vertriebsmodellen/E‐Commerce; Gestaltung von Gemeinschaftsunternehmen und Kooperationen (Arbeits‐, Bieter‐ oder Liefergemeinschaften, gemeinsame F&E, Einkaufs‐ und Produktionskooperationen); Beratung bei Normungen und Standardisierung; Unterstützung bei Sektoruntersuchungen der Kartellbehörden; Compliance‐Schulungen

Referenzen*

Deutsche Bahn wegen Kartellschadensersatz gegen Luftfrachtkartell; FLUXX/mybet wegen Kartellschadensersatz gegen Lottokartell (BGH „Lottoblock II“; OLG Düsseldorf „Schadensersatzpflicht der Lottogesellschaften“); Kartellschadensersatzverfahren u. a. zum Lkw‐Kartell und zum Zuckerkartell; Kartellbußgeldverfahren u. a. im Bereich Wurst und Süßwaren; Vertretung im ersten Anwendungsfall zur Bonusregelung des Bundeskartellamts; ARTE in Auseinandersetzung mit Kabelnetzbetreibern wegen Einspeisevergütung (BGH, OLG Düsseldorf, OLG Karlsruhe); Deutsche Telekom vor EuG wegen Akteneinsichtsrecht (Rs. T‐210/15); ARD im BKartA‐Verfahren zur Springer/ProSiebenSat.1‐Fusion; Bundesregierung vor EuG zum Fusionskontrollverfahren TollCollect (Rs. T‐48/04)

Mit Blick auf unsere Verpflichtung zur anwaltlichen Verschwiegenheit beschränken sich die aufgeführten Referenzen auf die von den Gerichten veröffentlichten/öffentlich bekannten Vertretungsverhältnisse (§ 43a Abs. 2 BRAO).

Optionen: