Ver­fas­sungs­recht

Ver­fas­sungs­recht

Für ihre ver­fas­sungs­recht­liche Expertise ist die Sozietät seit mehr als fünfzig Jahren bundesweit bekannt. Ihre umfangreiche prozessuale wie beratende Erfah­rung erstreckt sich auf alle Arten ver­fas­sungs­gericht­licher Verfahren, ins­besondere Ver­fas­sungs­beschwerden, Organstreitig­keiten und Normenkontrollver­fahren. Anwälte der Sozietät treten regelmäßig vor dem Bundes­ver­fas­sungs­gericht sowie den Ver­fas­sungs­gerichten der Länder auf und führen ver­fas­sungs­recht­lich geprägte Grundsatzver­fahren vor anderen Gerichten. Zudem erstellen wir ver­fas­sungs­recht­liche Gutachten und beraten zu ver­fas­sungs­recht­lichen Fragen in Gesetz­gebungs­ver­fahren.

Unsere Bera­tungs­felder decken den gesamten Bereich des Ver­fas­sungs­rechts ab:

  • Grundrechte
  • Staatsorganisa­tions­recht
  • Finanzver­fas­sungs­recht

Mandanten

Wir beraten und vertreten Ver­fas­sungs­organe, Ministerien und Behörden von Bund und Ländern, Kommunen, Verbände, Unter­neh­men und Privatper­sonen (z. B. bei der Durchset­zung von Grundrechten). Bekannte aktuelle ver­fas­sungs­gericht­liche Verfahren, an denen wir aktiv mit­gewirkt haben, betreffen etwa den Braunkohletagebau, die Filmförde­rung, den Atomausstieg sowie den Euro‐Ret­tungs­schirm (ESM).

Referen­zen (Auswahl)*

Vertre­tung vor dem Bundes­ver­fas­sungs­gericht und Landes­ver­fas­sungs­gerichten

  • Verlag C. H. Beck gegen das Urteil des BGH vom 21.04.2016
  • Alfred Kröner Verlag GmbH & Co. KG gegen das Urteil des OLG Stuttgart vom 11.02.2015 und Urteil des BGH vom 28.11.2013 (Az. 1 BvR 338/16)
  • Eugen Ulmer KG gegen das Urteil des BGH vom 16.04.2016 (Az. 1 BvR 273/16)
  • Landeszentrale für Medien und Kom­mu­ni­ka­tion gegen das Urteil des BVerwG vom 23.07.2014 (Az. 1 BvR 2722/14)
  • Allianz Lebens­versiche­rung zu ver­fas­sungs­recht­lichen Fragen des Ver­si­che­rungs­vertrags­ge­setzes (Az. 1 BvR 1674/14).
  • Vertre­tung eines Arztes gegen die anonymisierte Veröffent­lichung einer berufs­gericht­lichen Entschei­dung (Az. 1 BvR 1128/13).
  • Bundesregie­rung zur Zulässig­keit der Erprobung von Fahrzeugen mit Überlän­ge („Gigalinern“) (Az. 2 BvF 1/12, 2 BvF 3/12).
  • ZDF zum Rundfunkstaats­vertrag (Az. 1 BvF 1/11, 1 BvR 4/11)
  • Filmförde­rungs­anstalt zu finanzver­fas­sungs­‐ und kom­pe­tenz­recht­lichen Fragen der Filmförde­rung (NVwZ 2014, 646‐658).
  • Eu­ro­päischer Stabilitätsmechanismus (ESM) in den BVerfG‐Verfahren zum „Ret­tungs­schirm“ und zum „OMT‐Programm“ (u. a. NJW 2014, 1505‐1518 NJW 2014, 907‐916).
  • Vattenfall zur Ver­fas­sungs­konformität des Atomausstiegs 2011 (Az. 1 BvR 1456/12).
  • RWE Power im BVerfG‐Verfahren „Garzweiler“ zur Reichweite des Eigentums­schutzes und effektivem Rechts­schutz (NVwZ 2014, 211‐233).
  • Vertre­tung eines Verlages zur gericht­lichen Überprüfbar­keit von Honorarverträgen für Übersetzer (NJW 2014, 46‐51).
  • Landtag des Saarlandes in Organstreit‐ und Wahlprüfungs­ver­fahren vor dem Saarländischen Ver­fas­sungs­gerichtshof (NVwZ‐RR 2012, 169; NVwZ‐RR 2013, 537).
  • Vertre­tung einer Aktien­ge­sell­schaft zur Erhebung von Abgaben zur Insolvenzsiche­rung nach dem Betriebsrenten­ge­setz (NVwZ 2012, 1535).
  • Landesregie­rung NRW zur Vereinbar­keit von Nachtragshaushalten mit der Landes­ver­fas­sung und den Gren­zen der Staats­verschul­dung (NVwZ 2011, 805‐811).
  • Biogasanlagen im „Penkun‐Verfahren“ zur Ver­fas­sungs­konformität des EEG 2009 (BVerfGE 122, 374‐397).
  • VG Wort (u. a.) zur Reichweite des geistigen Eigentums im digitalen Zeitalter (u. a. GRUR 2010, 999‐1002; GRUR 2011, 223‐225; GRUR 2011, 225‐227; GRUR 2011, 225‐227).
  • Investitionszulagenbegünstigtes Unter­neh­men wegen unzureichender finanz­gericht­licher Kontrolle der Zuordnung des Betriebs zum ver­arbeitenden Gewerbe durch das Finanzamt (BVerfGE 129, 1).
  • Berliner Senat in diversen Verfahren zur Zulässig­keit von Volksabstimmun­gen (u. a. LVerfGE 20, 23‐45; LVerfGE 20, 45‐70 ).
  • Bundesregie­rung im Normenkontrollver­fahren zum Absatzfonds Landwirt­schaft betr. Sonderabgaben (BVerfGE 122, 316‐341).
  • Bundesrat im NPD‐Verbots­ver­fahren 2001 ( BVerfGE 107, 339‐395).
  • Bundesregie­rung in mehreren BVerfG‐ und BVerwG‐Verfahren zum Bund‐Länder‐Regress wegen Verlet­zung eu­ro­pa‐, völker‐ oder bundes­recht­licher Pflichten (BVerfGE 109, 1‐13; BVerfGE 116, 271‐327; BVerwGE 128, 342‐350; BVerwGE 128, 99‐118).
  • Bundesregie­rung in Ver­fas­sungs­beschwerden zum Marktordnungs­recht (u. a. BVerfGK 17, 273‐297).
  • Bundesregie­rung zu diversen ver­fas­sungs­gericht­lichen Verfahren zum Abfall­recht (u. a. NVwZ 2003, 725‐726; NJW 2003, 418‐419; NVwZ 2007, 1172‐1175).
  • Vertre­tung des Beschwerdeführers zur Gleichbehandlung der einkom­menssteuerlichen Abzugsfähig­keit von berufsständischen Vorsorgeaufwen­dun­gen (BVerfGE 120, 169‐180).
  • Deutsch­landradio zur Verlet­zung der Rundfunkfreiheit durch zu niedrig fest­ge­setzte Rundfunkgebühren (BVerfGE 119, 181).
  • Vertre­tung eines Beschwerdeführers gegen die Vollstreckung einer in Frankreich gegen den Beschwerdeführer verhängten Freiheits­strafe (BVerfGK 15, 24).
  • Glücksspielstaats­vertrag. Vertre­tung einer Aktien­ge­sell­schaft zum Internet‐Vermitt­lungs­verbot (NVwZ 2008, 1338).
  • Vertre­tung einer Beschwerdeführerin zur Berechti­gung, im Rahmen der Berufs­freiheit mit geschützten Berufs­bezeichnun­gen zu werben (NJW‐RR 2008, 909).
  • Oddset‐Sportwetten. Vertre­tung eines Münchner Sportwettbüros wegen Verlet­zung des Grundrechts der Berufs­freiheit durch das staat­lichen Sportwettenmonopol (BVerfGE 115, 276‐320).
  • Vertre­tung eines ehemaligen brandenburgischen Ministerpräsidenten gegen die Bezeichnung als Stasi‐Mitarbeiter (WRP 2006, 61‐67).
  • Deutscher Herold zum Genehmi­gungs­erfordernis im Ver­si­che­rungs­aufsichts­ge­setz für die Übertra­gung des Bestands von Lebens­versiche­rungs­verträgen; dabei Aus­schluss eines Richters des BVerfG wegen vorheriger Tätig­keit als Prozess­bevollmächtigter (BVerfGE 114, 1‐72).
  • Sportwetten. Vertre­tung einer Privatper­son zur Gewäh­rung effektiven Rechts­schutzes gegen die sofortiger Vollziehung der Untersa­gung von Sportwettenvermitt­lung (NVwZ 2005, 439‐440 und BVerfGK 4, 36‐42).
  • Freistaat Sachsen u. a. zu den Anforde­run­gen des Demokratie‐ und Rechts­staatsprinzips an die Übertra­gung von Rechtset­zungs­befugnissen an die Notarkassen (BVerfGE 111, 191‐225).
  • Landtagsabgeordnete von Schleswig‐Holstein im Organstreit gegen die Landesregie­rung zur Frage, ob die Landesregie­rung den Landtagsabgeordneten Akten vorlegen muss (BVerfGE 110, 199‐226).
  • Deutsche Te­le­kom im vorläufigen Rechts­schutz zur Siche­rung von Geschäfts‐ und Betriebs­geheimnissen im ver­wal­tungs­gericht­lichen Verfahren über Ent­geltregelung des Te­le­kom­mu­ni­ka­tions­rechts (BVerfGE 115, 205‐259).
  • Konkurrentenklage. Vertre­tung einer Krankenhaus­ge­sell­schaft wegen effektiven Rechts­schutzes bei der Aufnahme eines konkurrierenden Bewerbers in den Krankenhausplan (NVwZ 2004, 718‐71).
  • Grundschulpflicht. Vertre­tung der Beschwerdeführer wegen Ablehnung einer Genehmi­gung zur Erteilung von Heimunterricht durch die Eltern grundschulpflichtiger Kinder (NVwZ 2003, 1113‐1114).
  • RTL und ZDF gegen die Anonymisie­rung der Fernsehaufnahmen des An­geklagten im Verfahren wegen Mordes an Jakob v. Metzler (NJW 2003, 2523‐2524).
  • ZDF u. a. gegen die Herausgabe der Verbin­dungs­daten von journalistischen Telefon­gesprächen zu Straf­ver­fol­gungs­zwecken (BVerfGE 107, 299‐339).
  • Diverse Rundfunk‐ und Fernsehanstalten zum Zugang von Berichterstattern zur mündlichen Verhandlung gegen mutmaßliche El‐Kaida‐Terroristen (NJW 2002, 2021‐2022; NJW 2003, 500‐501).
  • Vertre­tung von Beschwerdeführern wegen der Vorausset­zun­gen der Akteneinsicht mutmaßlich Verletzter im strafrecht­lichen Ermitt­lungs­ver­fahren (NJW 2003, 501‐503 und BVerfGE 91, 328‐334).
  • Love Parade. Im Eil­rechts­schutz Vertre­tung der Veranstal­tungs­‐GmbH zur Frage nach dem Versammlungs­charakter der Love Parade (NJW 2001, 2459‐2461).
  • Frankfurter Allgemeine Zei­tung wegen Fragen des Persönlich­keits­schutzes gegenüber der Bildberichterstat­tung der Presse (NJW 2001, 1921‐1926).
  • Vertre­tung der Beschwerdeführerin wegen Fragen der Berufungs­zulas­sung in einem ver­wal­tungs­gericht­lichen Verfahren zur polizeirecht­lichen Verantwort­lich­keit für sog. Rüs­tungs­alt­lasten (NVwZ 2001, 552‐553).
  • Hessische Landesregie­rung in einem abstrakten Normenkontrollver­fahren zu Wahlprüfungs­vorschriften der hessischen Landes­ver­fas­sung (BVerfGE 103, 111‐142).
  • Vertre­tung der Beschwerdeführer zur Ver­fas­sungs­widrig­keit der Singularzulas­sung von Anwälten (BVerfGE 103, 1‐20).
  • Vertre­tung von Optikern zur Reichweite der zulässigen Berufsausübung (GewArch 2000, 418‐420).
  • Bundesregie­rung in Bund‐Länder‐Streitig­keiten zu Wei­sun­gen nach Art. 85 Abs. 3 GG (BVerfGE 102, 167‐175).
  • Vertre­tung eines Presseunter­neh­mens zur Mitbestimmung des Betriebsrats bei der Fest­le­gung der täglichen Arbeitszeit der Redakteure (AfP 2000, 82‐84).
  • Vertre­tung der Beschwerdeführer wegen Vergü­tung der Verfahrenspflege für vermögenslose Per­son, die der Sozialarbeiter im Rahmen seines Arbeits­verhältnisses mit einem Betreuungs­verein aus­geübt hat (FamRZ 2000, 414‐415).
  • Vertre­tung des Beschwerdeführers wegen Restitutions­begehrens nach dem Vermögens­ge­setz (WM 1999, 2030‐2032).
  • Vertre­tung einer GmbH wegen Untersa­gung der Veröffent­lichung anonymer betriebsratskritischer Zuschriften von Beschäftigen in einer Werkszei­tung (BVerfGE 95, 28).
  • METRO‐Kette wegen Auferle­gung verschiedener Beschränkun­gen aus wettbewerbs­recht­lichen Gründen (WM 1998, 1554‐1558).
  • Vertre­tung einer Aktien­ge­sell­schaft zur „kommunalen Verpackungs­steuer“ (BVerfGE 98, 83‐105).
  • Vertre­tung zu berufs­recht­lichen Fragen des An­waltsnotars und des Sozietäts­verbotes (BVerfGE 98, 49‐70).
  • Vertre­tung eines Zei­tungs­verlages wegen Ände­run­gen des Gegendarstellungs­rechts im Saarländischen Pressege­setz (BVerfGE 97, 157‐168).

Mit Blick auf unsere Verpflich­tung zur an­walt­lichen Verschwiegenheit beschränken sich die aufgeführten Referen­zen auf die von den Gerichten veröffent­lichten/öffent­lich bekannten Vertre­tungs­verhältnisse (§ 43a Abs. 2 BRAO).

Optionen: