Pressemitteilung
18.06.2018

Augsburg erhält Universitätsklinikum

Redeker Sellner Dahs entwirft Transaktionsvertrag für den Freistaat Bayern

München, 18. Juni 2018. Am vergangenen Mittwoch haben Dr. Markus Söder, Ministerpräsident des Freistaates Bayern, Bayerns Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle, der Landrat des Landkreises Augsburg, Martin Sailer, und der Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl den Transaktionsvertrag für das Universitätsklinikum Augsburg unterzeichnet. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Errichtung einer Universitätsmedizin in Augsburg getan worden.

Nach dem Beschluss des Bayerischen Kabinetts, ein Universitätsklinikums in Augsburg zu errichten, hat die Sozietät Redeker Sellner Dahs für den Freistaat Bayern (Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst) den erforderlichen Transaktionsvertrag maßgeblich mitgestaltet. Neben dem Gesetz zur Errichtung des Universitätsklinikums Augsburg ist der Transaktionsvertrag die Rechtgrundlage für den Trägerwechsel des Klinikums Augsburg mit Regelungen unter anderem zu Altverbindlichkeiten und Baukosten. Verabschiedet der Landtag erwartungsgemäß das Errichtungsgesetz entsteht zum 1. Januar 2019 im Freistaat ein sechstes Universitätsklinikum. Der Freistaat Bayern investiert mehr als eine Milliarde Euro in das Projekt.

Das Universitätsklinikum Augsburg wird die medizinische Versorgung der Bevölkerung in Schwaben weiter verbessern und nunmehr zur Unterstützung von universitärer Forschung und Lehre beitragen.

Für den Freistaat Bayern waren Dr. Jürgen Lüders und Hans‐Peter Hoh (Federführung beide Corporate, München), Dr. Stefanie von Landwüst, Florian van Schewick (öffentliches Recht, München, Bonn) Dr. Andreas Rosenfeld, Dr. Sebastian Steinbarth (Kartellrecht, Brüssel), Dr. Jakob Wulff und Nomen Nescio (Gesellschaftsrecht, Bonn) sämtlich Rechtsanwälte bei Redeker Sellner Dahs, tätig.

Download