publications Dr Clemens Holtmann

Holtmann: Die Modelle ländergrenzenüberschreitender Zusammenarbeit in den Metropolregionen Berlin-Brandenburg und Hamburg im Vergleich : Schlussfolgerungen für eine Reorganisation der gemeinsamen Landesplanung in der Metropolregion Hamburg. Baden-Baden, Nomos 2005.

Rosenfeld/Holtmann: Beurteilung staatlicher Beihilfen in bestimmten Sektoren: A. Telekommunikation und Kommentierung des Art. 52 AGVO - Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung. In: Säcker, Franz Jürgen (Hrsg.): Münchener Kommentar Europäisches und Deutsches Wettbewerbsrecht. Band 5: Beihilfenrecht. - München: Beck 2018

Holtmann: EU-Beihilferecht und kommunale Daseinsvorsorge aus Beratersicht: Sprechen Kommunen und Kommission dieselbe Sprache?. In: Europa kommunal - Europäische Zeitschrift für Rat, Verwaltung und Wirtschaft 2018, S. 7 ff.

Holtmann: Beihilfenrechtliche Aspekte des DigiNetzG. In: EuZW 2017, S. 589 ff.

Holtmann: Die unterschiedliche Wertigkeit (kommunaler) Infrastrukturen in der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung für staatliche Beihilfen. In: EuZW 2016, S. 927 ff.

Holtmann: Wissenschaftseinrichtungen und europäisches Beihilfenrecht. In: Wissenschaftsrecht: Beiheft 24. Auf dem Weg zu einem europäischen Wissenschaftsrecht? 2016, S. 81 ff.

Holtmann: Staatliche Beihilfen: EuG bestätigt Beihilfenqualität der Sanierungsklausel. In: EWS 2016, S. 61 ff

Holtmann: Impulse aus Europa – Politik und Initiativen der Europäischen Kommission im Glücksspielbereich. In: Schmittmann, Michael (u.a.): Glücksspielrecht zwischen politischem Stillstand und gerichtlichem Scheitern. Drittes Symposium zum Glücksspielrecht vom 19. Januar 2015. - München : MUR-Verlag 2015, S. 76 ff.

Holtmann: Impulse aus Europa: Politik und Initiativen der Europäischen Kommission im Glücksspielbereich. In: ZfWG 2015, S. 319 ff.

Holtmann: Staatliche Beihilfen: Selektivität einer Steuerregelung - das EuG-Urteil Banco Santander u.a.. In: EWS 2015, S. 140 f.

Holtmann: Vorfahrt für Elektroautos - eine Betrachtung aus Sicht des EU-Behilfenrechts. In: KommJur 2015, S. 201 ff